Sie befinden sich hier: Alte Burg Gmünd · Restaurant ·… » Allgemein » Wanderung mit dem Burgherren in Malta….
14. November 2008

Wanderung mit dem Burgherren in Malta….

am 10. November, schon etwas spät, – aber das Wetter war hervorragend, – die ehemals saftig grünen Wiesen erscheinen nun in einem beige-braunen Kleid, nicht das typische KärntenAnzugBraun, das liebe ich so an den Herbstfarben, sie lassen sich nicht so ohne weiteres vereinnahmen. Schön so. Das Gras ist abgeweidet, zuerst von den zahlreichen Rindviechern, danach dürfen noch die Schafe und Pferde sich an den Resten delektieren, rund um die vielen Kuhfladen herum. God´s own Country, sagen die Amerikaner zu so einer schönen Gegend, aber Gott ist längst aus Amerika ausgewandert, nach Malta, ist ja auch schön hier, hier darf er sein. Also ging ich meinen Lieblingswanderweg entlang, – Ula ging auch mit, zuerst steil bergan, dann wieder relativ flach, mit Blick ins Maltatal

dank dieses Hinweises fand ich den Blick sofort, ohne mich lange umsehen zu müssen, man hat ja nicht viel Zeit in diesem Leben, kaum wirft man einen Blick ins Tal, schon ruft wieder wer an..

aber heute ist zu, hab ich gesagt und ließ meine Blicke wieder schweifen, talwärts..

dann gings wieder steil weiter, bergwärts, vorbei an stark bemoosten Steinschlichtungen, dieses Jahr haben die Steine besonders viel Moos angelegt, kommt wohl ein strenger Winter??!

auch das eine oder andere Waldungeheuer lauerte uns auf, aber für diese Fälle haben wir immer ein Stück Würfelzucker mit, das besänftigt diese Biester dann eine Weile..

außerdem hat die Natur uns dieses Jahr besonders viele Hindernisse (Paula, die stürmische war´s) in den wunderschönen MärchenWanderWeg gelegt, will wohl ihre schönsten Plätzchen für sich behalten..

Ula hat mich ganz schön verflucht, dass ich  sie hier mitgeschleift hatte, aber den Weg lohnt das Ziel, da vergisst man dann sehr schnell alle Strapaz. Von hier oben sieht man wunderschön die von Fernsehen Funk und Kabarett bekannte Schlatzing.        Hier, in diesem märchenhaften Anwesen wohnt demnächst der JungBioHanschelbauer Wolfgang F. Der junge Hanschelbauer Wolfgang wurde dereinst von der Schlatzing verstoßen, weil er einem anrüchigen Broterwerb nachging, nämlich dem eines Geometers. Aber nach Jahren der Verbannung kehrt der verlorene Sohn nun zurück an den Ort seiner zahlreichen Jugendstreiche, die ich hier nicht alle aufzählen kann, dies würde den Rahmen diese zarten Bloggs sprengen. Nun ist wieder alles Bio im Hause Hanschelbauer. Die Familie wird ein saftiges Schweinchen schlachten, ein großes Fest feiern, (und mich hoffentlich auch dazu einladen) und der noch junge Wolfgang F. wird als JungBioBauer nun einem ehrenwerten Berufe nachgehen, nämlich dem des schon besagten BioBauern. (Haben übrigens einen SuperSpeck, die Hanschelbauers, aber kauft nicht gleich alles weg, ich brauch auch noch was)

Kommen wir nun zum Finale des Märchenwanderweges. Nach zahlreichen, überwundenen Hindernissen, -ob die Natur das wohl absichtlich gemacht hat, war wohl schon lange nicht mehr beichten??? Ula wahrscheinlich auch nicht?…

kamen wir endlich ans Ziel unserer Wanderträume. Natürlich war  dann gerade meine Speicherkarte voll, ist ja typisch, wenn man mal Speicherkapazität braucht, ist keine mehr da, aber für ein paar Bilder hat´s dann doch noch gereicht.

Das bin ich, mitten im Gschröff, eine kurze Verweildauer nur, dann ging´s weiter

Hier trat ich fast auf meinen Schatten, muss halt mehr aufpassen..

Ula völlig erschöpft, aber glücklich, ob dieses schönen Ortes.. Hier, mein Grabstein, wünsch ich mir zumindest, klein ist er nicht gerade, aber man kann weit hinein ins All sehen, all das, was man sonst nicht sieht.

das war leider das letzte Bild, es gibt noch schönere Motive, beim nächstenmal nehme ich aber einen ReserveSpeicherChip mit, aber eines hab ich noch,- eine umgestürzte Lärche, welche innen von einem Wespen oder Bienenvolk ausgehöhlt wurde und daraufhin stürzte der riesige baum um, wurde so auch zu einer natürlichen Blockade meines Lieblingswanderweges..

Bis demnächst, in diesem Blog…..

Ein Kommentar zu “Wanderung mit dem Burgherren in Malta….”

  1. Achim sagt:

    Ich wusste es doch schon lange – du bist und bleibst der wahre Luk Skywaker!! Schau Dir Deinen Schatten mit Deinem Lichtschwert an. Das sagt doch alles!!

    Liebe Grüße von der Loiben
    Achim

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Restaurant Alte Burg Gmünd · +43-4732-3639 oder +43-676-9497080 · luk@alteburg.at

Wordpress Design & Programmierung WP Austria