Sie befinden sich hier:
19. April 2009

Death of a Piano….

Ein neues Phänomen macht sich bemerkbar, das so genannte Klaviersterben. Zahlreiche Pianos, Klaviere, Flügel & Co. waren dereinst das Prunkstück eines fast jeden Wohnzimmers, aber wie das so ist, irgendwann wurden diese Instrumente zu groß, (wachsen ja auch verdammt schnell) und da war dann Schluss mit lustig. Das gute Stück wird vor die Tür gestellt, will aber keiner haben und Klappen für Klaviere gibt´s noch nicht. Nur für Babies. Vielleicht funktioniert es, wenn man zum Klavier ein Baby dazulegt…??

Sehen sie nun die traurigen Bilder vom Tod eines Klaviers und falls es ihnen fast das Herz brechen sollte, sie können es gerne abholen, kost´fast nix!

klaviersterben1

klaviersterben2

klaviersterben3

klaviersterben4

klaviersterben5

klaviersterben6

sakelive1

übrigens, der letzte noch lebende Jazz– und Bluespianist, –Sake,  spielte auf diesem Klavier einen schönen, traurigen Blues, passend zum Zustand dieses ehemals edlen Stückes, klang irgendwie Honky Tonk mässig, schaurig schön…. Sake spielt übrigens mit seiner tollen Bluesband am Samstag, 25. April ab 20.30 Uhr in der Alten Burg, das sollten sie sich nicht entgehen lassen…..

konzert-sake-band61

Bis demnächst,- Luk

Kommentare sind geschlossen.

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Restaurant Alte Burg Gmünd · +43-4732-3639 oder +43-676-9497080 · luk@alteburg.at

Wordpress Design & Programmierung WP Austria