Sie befinden sich hier: Alte Burg Gmünd · Restaurant ·… » Allgemein » evolutionärer Nachtrag….
16. Februar 2010

evolutionärer Nachtrag….

wollte zu meinem letzten  Artikel noch einen kleinen evolutionären Nachtrag schreiben. Denn, da,- wie bereits erwähnt, – die Weltmeere voller Plastikmüll sind, muss auch die Evolutionsgeschichte neu geschrieben werden. Fürchtet Euch nicht, – Mutter Natur kennt immer einen Ausweg aus diversen Sackgasse. Erleben Sie nun mit mir die Evolution der Meerestiere im Zeitraffer:

evolution4

Am Anfang war der Quastenflosser, na ja, ganz am Anfang nicht, aber der Urknall war schon lange vorbei, -die Erde bestand auch schon eine Weile und war voller schlecht schmeckender Ursuppe. Hat auch keiner gegessen oder getrunken, – außer eben diese Quastenflosser. Und dann, – weil nahrhaft war sie schon, -die Ursuppe, – ging alles ganz schnell….

evolution3

…..aus den Quastenflosser, -die ja eher eine langsamere Schwimmtechnik hatten, entwickelten sich schon höhere Fischarten, wie zum Beispiel der Urhai, – der schwamm schon wesentlich schneller und ihm schmeckte auch die Ursuppe nicht so richtig, hat er dann halt die Quastenflosser gefressen, die schmeckten aber auch nicht gerade köstlich, eher etwas modrig.

evolution2

Danach entwickelten sich die Spassfische, die sahen ganz lustig aus, ziemlich bunt, manche auch nicht ganz stromlinienförmig gebaut, aber die Evolution scheisst sich ja meist nichts und bringt halt unzählige Formen auf den “Weltmarkt”. Die Besten werden sich schon bewähren, denkt sie sich immer und denkt sich weitere Formen aus….

evolution1

wie zum Beispiel diesen eleganten Hai. Der Porsche unter den Fischen sozusagen, ein wahrhaft schneller Schwimmer. Als Antrieb dient ihm seine kräftige Schwanzflosse, da hat sich die Evolution schon was feines ausgedacht. Und bald darauf folgten die Delphine, -die stattete die Evolution mit einem größeren Gehirn aus, so dass sie dann Kraft ihrer höheren Intelligenz zur Erbauung der Menschen in Aquarien und anderen Wassergefängnissen “artgerecht” gehalten werden konnten und Kunststücke vollbringen konnten.

evolution5

Und nachdem das zur Zeit von der Evolution am höchsten entwickelte  Wesen, -der Mensch,- kraft seiner Intelligenz genügend Plastikabfälle in die Weltmeere gekippt hat, -blieb der Evolution nichts anderes übrig, übrigens auch ganz schön intelligent gedacht von der Evolution,- als die nun zur Zeit höchste Fischform zu entwickeln. Das sind sie nun,- “State of the Art”!

evolution6

Mahlzeit und guten Appetit, liebe Menschheit. Diese neue Fischart ist sehr robust und lässt sich leicht halten, allerdings machen sie keine Kunstücke, -aber wer weiß, -vielleicht bastelt die liebe gute alte Evolution schon an einer neueren, intelligenteren Art dieser Fische, zur Rettung unserer Weltmeere.

Bis demnächst,- Luk.

Kommentare sind geschlossen.

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Restaurant Alte Burg Gmünd · +43-4732-3639 oder +43-676-9497080 · luk@alteburg.at

Wordpress Design & Programmierung WP Austria