Sie befinden sich hier: Alte Burg Gmünd · Restaurant ·… » Allgemein » Tourismustag in Gmünd-Leserbrief
22. Mai 2010

Tourismustag in Gmünd-Leserbrief

Tourismustag in Gmünd

Weihnachten ist leider ausgefallen.

Unser neuer Kärnten Werbungs Chef,- Herr Kresse sagte: „Von mir braucht ihr Euch keine Gäste erwarten“!

Da hab´ ich wohl etwas nicht verstanden, wie auch viele andere Zuhörer beim Tourismustag. Da zahlen wir Beiträge, damit unsere Region beworben wird und dadurch auch Gäste kommen, um unser Produkt,- welches ja laut Aussagen von Herrn Hueter     eh´ ein tolles ist,- nämlich Berge, Seen, Schigebiete, Wanderwege, tolle Ausflugslokalitäten, also alles was das Herz eines Urlaubssuchenden begehrt,- liegt vor unseren Augen, und die Herren schaffen es nicht, dieses Produkt an den „Mann“ zu bringen? Wir sollen gefälligst selbst unsere Gäste herbeischaffen, heisst das.

Also wenn es in einer großen Firma die Werbeabteilung nicht schafft, ein gutes Produkt auch zu verkaufen, dann brennt der Firma der Hut. (In Kärnten brennt er schon lange). ((Oder das Produkt, sagen wir einmal Zahnpasta,- ist so schlecht, dass es schlicht auch für Werbeprofis unverkäuflich ist?)) Ist Kärnten eine so eine unverkäufliche Zahnpasta? Kann ich mir nicht vorstellen. Ja, wir haben schon ein großes und vielfältiges Angebot, die Werber würden aber lieber ein kleines kompaktes Paket verkaufen. (Buchbare Pakete oder so,- z.B.: vielleicht         Kärnten Neu – Weniger ist Meer?) Aber sehen wir unsere Angebote einfach wie Perlen und eine Perlenkette mit wenig Perlen ist auch nicht all zu atracktiv

Mein Vorschlag für eine Kärnten Werbung Neu:

karntenwerbungneu-luk1

(Foto: Luk – die beiden Pinguine kennt ihr sicher noch von der Österreich Werbung. Die stehen nun leicht ergraut auf dem Maltaberg herum, wissen anscheinend nicht,- wohin sie sich wenden sollen…?)

Ich würde dem Herrn Kresse ein solides Grundgehalt von sagen wir einmal 1000,- Euro geben, und dann für jeden zusätzlichen Gast, den er nach Kärnten bringt eine Provision. So einfach ist das, und dann wird er einfach das tun, was alle beitragszahlenden Touristiker von ihm erwarten,- nämlich Gäste nach Kärnten bringen. Wir sorgen mit all unserer (Finanz)Kraft für die Hülle und er “einfach” nur für die Fülle!  Sobald die Betten und Lokale wieder gefüllt sind, wird auch das Lächeln in die Gesichter der Touristiker zurückkehren, und wir wären nicht mehr auf dem letzten Platz eines dubiosen „Freundlichkeitsrankings“.

Immer nur fordern, – die Wirte und Hoteliers und Hüttenbesitzer sollen investieren, investieren, etc.  aber keinen zusätzlichen Gast nach Kärnten bringen ist auf die Dauer eine schwache Performance der so genannten Werbeprofis. Wieder wird alles  in die Zukunft verschoben, – warten auf ein neues Tourismusgesetz, warten auf eine angeblich noch nie da gewesene Umfrage, noh-nah,- was wird denn jemand auf der Strasse schon antworten, wenn er nach seinen Urlaubspräferenzen gefragt wird und was er an Kärnten toll oder nicht toll findet, falls er überhaupt schon einmal hier Urlaub gemacht hat? Da kann man sich die passenden Antworten schon herauspicken und wieder hat man ein paar Jährchen gewonnen. (Das ist ja wie das Warten auf Godot)

Also Gäste verspricht Herr Kresse nicht, aber falls trotzdem ein paar mehr kommen sollten, dann wird er dies als seinen großen Erfolg feiern. Und falls nicht,- naja die Krise dauert ja noch an und ihr kann man vieles in die Wanderschuhe schieben.

Ja,- sehr geehrter Herr Kresse, wissen Sie an welchem Maßstab  ich sie messe?

Ich komme immer wieder zu dem Schluss,- ans Saisonende gehört einfach nur ein Plus!

und hier noch ein paar Impressionen über Kärnten hautnah!

karntenwerbung1

Kristallklares Wasser,- im Maltatal in Hülle und Fülle,- gibt´s nicht mehr überall…..

karntenwerbung2

Übrigens,- die Geburtenrate in Kärnten ist leider rückläufig. …. aber Kärnten is lei ans und Kärnten kann´s..? (doch noch?)

(Foto: zwei Katzen auf dem Maltaberg, -a roata Petzl auf ana graumelierten Kotz, bei´m  Katzln machen  ..) Übrigens sind rote Haare auf dem Maltaberg keine Seltenheit…

karntenwerbung3

Märchenwanderwege in Malta, da muss  doch niemand gleich nach Neuseeland fliegen (durch isländische Aschewolken?)…

karntenwerbung4

der Blick auf´s wesentliche…..

Bis demnächst,- Luk van der Burg


Ein Kommentar zu “Tourismustag in Gmünd-Leserbrief”

  1. Ros Gowers sagt:

    Ich hoffe daß man mich vergeben würde wenn ich meinen Kommentar dieses Blogs auf Englisch schreibe.

    We were also at this meeting and equally amazed at the behaviour and attitude of the public representatives there. As English people who have moved here to run a small Gasthof, we are constantly disappointed in the poor standard of information about the area (which has SO much to offer the holidaymaker) provided by the local tourist agencies. At our stand at the GB Bike Show last year we spoke to about 3000 people, all of whom knew of Austria, many of whom had previously visited and only 5 of whom had even heard of Carinthia (2 being Carinthian themselves!). What we can now demonstrate is that when told about Carinthia and given the opportunity of experiencing what is here, our guests are eager to return again and again. As a result we are actively supporting moves towards a new kind of tourism marketing strategy for our area, as well as continuing to do what we can to bring Carinthian news and tourist information to the English speaking world through the great new (social)media we now have available to us. Lets hope the official tourism agancies make efforts in these difficult times to promote Carinthia and, in particular, this lovely valley, as it deserves to be promoted!

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Restaurant Alte Burg Gmünd · +43-4732-3639 oder +43-676-9497080 · luk@alteburg.at

Wordpress Design & Programmierung WP Austria