Sie befinden sich hier: Alte Burg Gmünd · Restaurant ·… » Allgemein » BurgWirtsleutFreizeitbeschäftigung…
5. Februar 2012

BurgWirtsleutFreizeitbeschäftigung…

was machen eigentlich die BurgWirtsleute Luk & Ula so im Winter, – wenn das altehrwürdige Gemäuer der Alten Burg im Winterschlaf liegt? Nun, – um etwaigen wilden Gerüchten entgegen zu wirken,- hier ein kleiner Auszug aus unseren “Tätigkeiten”. Die Temperatuten sind auch im Maltatal wie überall in Europa so um die Minus 10 Grad und so bleibt die Frau zu Haus´und näht,-  und der Mann geht in der Reding mit dem Hund spazieren. (Die “Reding” oder auch Röding ist ein ausgedehntes Gebiet im hinteren Maltatal, wo im Sommer Pferde und Kühe, sowie viele Touristen und Einheimische ihre verdiente Sommerfrische verbringen).

burgpolster1

Ula repariert gerade unsere Sitzpolster von der Burg, sie werden gewaschen und neu vernäht. Unsere Katze sieht genau zu..

burgpolster2

..und muss dann, weil sie ja noch scharfe Augen hat, den Faden ins Nadelöhr fädeln,- einige Katzen können das..

burgpolster4

…danach gönnt sich die BurgChefKöchin einen Schluck guten Weines,- derweil der Burgwirt in der klirrenden Kälte mit dem Hund in der Röding umherirrt….

burgpolster5

Dort,- mitten in selbiger,-  steht einer meiner Lieblingsbäume,- eine Schwarzerle.

burgwanderung-reding01

dahinter dann aufgereiht mehrere Erlen…

burgwanderung-reding02

und dann noch mehr Erlen…

burgwanderung-reding04

Über eine Natur Steinbrücke quere ich dann die Südseite der Reding und wandere los in die unwirtlichere Nordseite,- wo mich schon schroffes Geröll und steile Bergflanken erwarten.

burgwanderung-reding05

burgwanderung-reding08

burgwanderung-reding07

Weiter oben angelangt, lagen die Überreste einer Gams unter einem Felsvorsprung. Der,- oder die  hungrigen Jäger liessen nur noch die Hörner (“Krickeln” oder wie das Gamsgehörn so heisst (die zahlreichen Jäger des Maltatales mögen mir meinen unwaidmännischen Sachverstand verzeihen), übrig.

burgwanderung-reding09

Ich überlegte kurz,- ob ich sie mitnehmen soll, man könnte sich ja damit den Rücken kratzen oder einen unliebsamen Gast an der Nase fassen oder……aber dann lies ich sie im Felsen liegen, Trophäen sind nicht so ganz meins…

burgwanderung-reding10

In der kargen Felslandschaft wachsen trotzdem Fichten,- sie krallen sich mit ihren Wurzeln so fest in sämtlichen Steinritzen,- wie es nur eben geht, – um nicht von den Stürmen weggefegt zu werden.

burgwanderung-reding11

In einer kleinen Höhle haben Höhlenmenschen etwas Bauholz gelagert, damit werden sie sich dann im Sommer einen Hochsitz bauen,- um nach Höhlenbären und Säbelzahntigern Ausschau halten zu können.

burgwanderung-reding12

Danach ging es wieder auf den Rückweg zum Parkplatz,- der Hund wartete schon ungeduldig hinter dem hübschen, rustikalen Stacheldrahtzaun,- welcher es natürlich wieder beim “drübersteigen” auf meine fast neue Cordhose abgesehen hatte. Mit nagelneuen Löchern in derselben und fast abgefrorener Nase erreichte ich das Auto und fuhr los in Richtung Heimat. Beim unbeschrankten Bahnübergang lies ich noch die sibirische Eisenbahn vorbeidampfen und danach bog ich kurz vor Moskau links ab in Richtung Maltaberg.

burgwanderung-reding13

Zuhause angekommen saßen Ula und die Katze immer noch vor dem warmen Ofen und stopften die Löcher der durchgesessenen Burgpölster….und wenn ich nicht erfroren bin, dann erzähle ich demnächst wieder eine neue Geschichte,- dann aber eine aus Südfrankreich.. bis demnächst und LG Luk

Kommentare sind geschlossen.

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Restaurant Alte Burg Gmünd · +43-4732-3639 oder +43-676-9497080 · luk@alteburg.at

Wordpress Design & Programmierung WP Austria