Sie befinden sich hier: Alte Burg Gmünd · Restaurant ·… » Allgemein » über Kinder und Viecher…
17. April 2012

über Kinder und Viecher…

auch ich habe den “Fehler” gemacht,- mich von meinen Kindern zu Viechern überreden zu lassen. Ein Kätzchen hier, ein Hündchen da, ab und zu ein Hamster oder Meerschweinchen oder es durfte auch schon einmal eine junge Maus sein (diese haben sie vor mir unter der Matratze versteckt, das hat sie leider nicht überlebt). Und wie das Leben so spielt, kaum sind die lieben Viecher im Haus, gehören sie zwar den Kindern, – aber die Ausscheidungsprodukte, bzw. deren Entsorgung wurde schon sehr schnell “outgesourct”, das heisst an uns Eltern delegiert und zu treuen Händen übergeben.

Nun sind die Kinder groß,- aber der Hund ist immer noch bei uns, wird ab und zu besucht und gestreichelt, sein Allgemeinzustand begutachtet und meist für gut befunden,- ((hat ja viel Bewegung dass Viech, weil ich mit ihm meine legendären Bergtouren (ab und zu) mache)).

viechereien2

mit den weissen Katzen fing das meiste an,- zwei haben wir noch,- Mutter (Spuki) und Sohnemann (Lancelot),- diese Namen haben sie, weil Spuki in der Burg spukhaft auftauchte, von meinen Kindern sofort adoptiert wurde, im Winter mit nach Malta genommen wurde, lernte dort einen schneidigen Maltinger Kater kennen und bald darauf waren es der Katzen fünfe . Drei kleine weisse Kätzchen mit blauen Augen und eine graue. Und einer der weissen Katern hat eben den Namen Lancelot, weil auf einer Burg geboren. Und er ist genauso faul wie ein Ritter, – schmeisse ich ihn vorne zur Tür hinaus, kommt er hinten wieder herein, sucht eine Schachtel (er ist nämlich Schachtelfetischist) und legt sich unauffällig hinein, -darauf bedacht,- ja kein Geräusch zu machen, sonst schmeiss ich ihn ja wieder vorne hinaus…..

viechereien3

hier unten Lancelot mit seiner Mutter (Mutter hat grünbraune Augen, Lancelot hellblaue)

viechereien6

viechereien1

auch unser Hund Ceryl wunderte sich schon dereinst über den angehenden faulen Ritter….

viechereien4

viechereien5

lieber den Spatz in der Hand als kein Pferd, wie auch oftmals gewünscht, auch erhalten, auch Ponys, diese Mistviecher, aber das wäre eine andere Geschichte..

viechereien7

die graue Katze hat leider das Talent, alle Türen aufmachen zu können, das nervt,- besonders im Winter, wenn wir nach Hause kommen, und die Türen sperrangelweit offen, die Räume kalt und die Viecher auf unseren besten Plätzen hingerollt sind….

viechereien-301

auch eine junge Natter war mal kurz Familienmitglied, aber die lebt jetzt im Burgweingarten und dort von den Mäusen

viechereien-302

Shrek besucht uns immer im Sommer, dann fliegt und frisst er sich weiter in Richtung Norden.

Nun, als Fazit der Geschichte habe ich mir geschworen,- sollte ich einmal Enkelkinder haben, dann bekommen sie auf Wunsch nach einem Viech von mir nur noch Eintagsfliegen geschenkt. Die können sie dann am Vormittag streicheln, am nachmittag kurz damit “Gassi” gehen, sie ein wenig fliegen lassen,- am Abend sich von ihnen verabschieden und am nächsten Tag ist eh schon alles vergessen und vorbei.

Bis demnächst und LG Luk

Ein Kommentar zu “über Kinder und Viecher…”

  1. Hotel Sonne sagt:

    Sehr amüsante Geschichte und bei weitem kein Einzelfall! :-) Naja, den Kleinen kann man einfach nichts abschlagen.

    Ich würde meinen Enkeln aber den Wunsch nach Haustieren sehr wohl erfüllen, jetzt sollen die Kinder (jetzt Eltern) mal schauen, wie lustig das dann ist…

Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Restaurant Alte Burg Gmünd · +43-4732-3639 oder +43-676-9497080 · luk@alteburg.at

Wordpress Design & Programmierung WP Austria